Adventskalender

Schabi-Seite mit Adventskalender – natürlich funktioniert er erst im Dezember!

Auch dieses Jahr gestalten wir wieder einen digitalen Adventskalender. Da sich Zyklus 1 & 2 beteiligt, braucht es im Prinzip nur von jeder Klasse einen Beitrag. Ziel ist es, den Kindern und ihren Eltern einen möglichst vielfältigen multimedialen Einblick in den Schulalltag und die Adventszeit zu eröffnen. Dabei können Bilder, Videos, LearningApps, aber im Prinzip auch beliebige Webinhalte eingebaut werden. Sehr bewährt haben sich beispielsweise auch eBooks, die mit dem Book Creator erstellt wurden.

An der Oberstufe gibt es zwar pro Klasse deutlich mehr Türchen zu füllen, aber da können wir auch noch mit bestehenden Materialien aushelfen (Videos, Quizlet-Stapel, usw.).

Carmen hat letztes Jahr diverse Ideen zusammengestellt, teilweise sind sie mit entsprechend Blogbeiträgen verlinkt:

  • Quizlet (Stapel lassen sich direkt einbauen)
  • LearningApp zu einem passenden Thema erstellen, evt. Sammlung von LearningApps mit der Matrix-App zusammenstellen (> Beispiel)
  • Englisch-Dialog (einfach filmen)
  • Erklärvideo
    • Faltanleitung
    • Bastelanleitung (filmen und nur Hintergrundsmusik ohne Ton)
    • Jonglierkurs (Kinder filmen und werden gefilmt)
    • Tanzschritte vorzeigen (einfach filmen und Kinder zeigen vor)
    • Bechern stapeln (Speedstacking auf youtube, nachversuchen und filmen, erklären, warum gut für Hirn)
    • Rezept filmen/zeigen
    • Anleitung für Quizlet oder ein anderes Lernapp zeigen (z.B. neues Mathelehrmittel)
  • Dokumentarischer Film
    • Tanz
    • Turnunterricht filmen
    • Buch vorstellen
    • Zaubertrick filmen
    • Bottle-Flip (filmen und in slowmotion zeigen, evtl. Tripps geben)
  • Spezielle Filmprojekte > Übersichtsbeitrag im Blog
  • eBook
    • Bastelanleitung im Book Creator (Text und Video und Hintergrundmusik)
    • Fototricks (> Beispiele)
    • Hörrätsel (> Beispiel)
    • Zeichnungen fotografieren und in Diashow präsentieren (z.B. mit Book Creator)
    • Comic oder Fotostory (ComicLife oder Book Creator)
  • Audio
    • Weihnachtsgeschichte vorlesen/verfilmen
    • Hörspiel, Hörbuch produzieren
    • Lied (einfach filmen)
    • Lied mit Instrumenten
    • Minions Song nachspielen

Beispiele vom letzten Jahr: Liste

Organisatorisches

Bitte bis Mitte November ausfüllen: Liste für Kalender

Lernen mit wikiHow

wikiHow: Über diesen Webdienst seid ihr bestimmt auch schon gestolpert. Hier lassen sich unzählige Schritt-für-Schritt-Anleitungen finden, nach eigenen Angaben ist die Website der grösste Online-Ratgeber. Die Anleitungen sind sehr übersichtlich aufgebaut und hilfreich illustriert.
Die Plattform ist sicher ein dankbares Mittel um mit den SuS zu thematisieren, wie man etwas verständlich erklären kann. Idealerweise erklärt man natürlich gleich selber einen Vorgang, für den es noch keine Anleitung gibt und reicht sein Werk bei wikiHow ein.
Wunderbare Anleitung für die Sommerferien: Langeweile im Sommer bekämpfen

Medienportal für den MINT-Unterricht

Die Siemens-Stiftung hat ein Medienportal für den MINT-Unterricht eingerichtet:
So berauschend finde ich die Materialen auf den ersten Blick zwar nicht, dafür umso mehr, dass sie als OER (Open Educational Ressources) angeboten werden. Die Materialien können frei verwendet und verändert werden. Es wäre schön, wenn viel mehr Unterrichtsmaterial auf diese Weise geteilt würde…

Erklärfilm

Erklärvideos bzw. LernFilme sind eine tolle Möglichkeit, einen komplexen Sachverhalt auf anschauliche Weise zu erklären.
Meist werden dabei Illustrationen auf einer Fläche verschoben (deshalb auch: Legefilm) und dazu erklärt eine Stimme aus dem Hintergrund das Thema.

Beispiel

Vorgehen

Ideen

Erklärvideos eignen sich generell, um Vorgänge visuell zu erklären, z.B.:

  • Wasserkreislauf
  • Entwicklung eines Schmetterlings
  • Regeln

> andere Videotechniken für Zyklus 1

Geoguessr: Geografisches Wissen anwenden

Auf www.geoguessr.com gilt es anhand zufällig ausgewählter Google Street View-Fotos zu erraten, wo das Bild aufgenommen wurde. Was auf den ersten Blick wie ein banales Spiel aussieht, erfordert in Wirklichkeit ein fundiertes Wissen über die Merkmale von geografischen Räumen: Vegetation, Landschaft, Baustil, Sprache usw. Das Bild gilt es auf der Weltkarte möglichst genau zu verorten. Je näher man an den Originalschauplatz kommt, desto mehr Punkte erhält man. Im Challenge-Mode ist es auch möglich mehrere Gruppen gegeneinander antreten zu lassen (Angabe einer E-Mail-Adresse erforderlich).

Achtung, dieser Dienst hat Suchtpotential!

Variante: Geoguessr massgeschneidert

Für die meisten Schülerinnen und Schüler dürfte Geoguessr zu anspruchsvoll sein und somit in ein willkürliches Raten münden. Mit einem kostenpflichtigen GeoGuessr Pro Account oder über geosettr.ml kannst du eigene Aufgabestellungen einrichten und als Link veröffentlichen.

  1. Findest du die Standorte an diesen Schweizer Seen? Link: phzh.ch/ch-seen
  2. Erstelle eine eigene Challenge!

 

 

 

sCHoolmaps.ch

Das Kartenmaterial der Schweizerischen Landestopografie ist ja legendär und trotz Navis wird in der Schule nach wie vor Kartenkunde betrieben. Allerdings sollte es nicht beim Auswendiglernen der Kartensymbole und Rechnen mit Koordinaten und Distanzen bleiben, denn genau das verliert ja seine Bedeutung durch die digitalen Helfer. Mittlerweile ist das Kartenmaterial unter map. geoadmin.ch öffentlich zugänglich und lässt sich mit unzähligen Ebenen und Zusatzinformationen überlagern, was didaktisch ganz neue Möglichkeiten eröffnet.

Unter der Adresse sCHoolmaps.ch findest du zudem sehr viel praxiserprobte Unterrichtsideen und -materialien. Das Kartenmaterial lässt sich natürlich nicht nur im Geografieunterricht verwenden, sondern es eignet sich genau so gut für das Erforschen der Geschichte einer Region oder für die Auseinandersetzung mit nachhaltiger Entwicklung (siehe: BNE), die mit dem Lehrplan 21 ja auch eine grössere Entwicklung bekommt.

Als Beispiel für einen geschichtlichen Zugang hier eine Vergleichskarte unserer Schulgemeinde:

Weitere interessante Kartendienste:

Dann gibt’s natürlich noch Google Maps (mit Street View) und Google Earth, aber da schreibe ich ein anderes mal darüber – Fortsetzung folgt!

Lizenzfreie Bilder und Audiodateien

Inhalt

    1. Bildersuche
    2. Creative Commons Lizenzen
    3. Lizenzfreie Audiodateien finden
    4. Urheberrecht im Unterricht thematisieren

Bildersuche

Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Wenn man für seine Arbeitsmaterialien im eigenen Fundus nichts findet, so ist natürlich das Internet eine unerschöpfliche Quelle. So lange wir die Bilder nur für uns bzw. unsere Klasse verwenden, können wir uns bedenkenlos bedienen. Sobald wir die Materialien teilen (was hoffentlich in Zukunft noch viel mehr geschieht, liebe Lehrer/innen!), müssen wir uns auf Bildmaterial beschränken, das ausdrücklich für die Weiterverwendung freigegeben ist.

Im folgenden Video erhältst du Tipps für die Bildersuche, insbesondere auch zur Suche nach lizenzfreien Bildern und es wird gezeigt, wie man mit der Rückwärtssuche herausfindet, wo ein Bild «geklaut wurde»:

Creative Commons (CC)

Infografik «CC-Lizenzen»

Bilder, die zur Weiterverwendung freigegeben sind, stehen im Normalfall unter einer Creative Commons Lizenz (in der Folge CC genannt). Mit CC hat ein/e Autor/in eine einfache Möglichkeit genau zu bestimmen, wie mit dem Werk umgegangen werden soll. Die Standard-Lizenz erlaubt die Weiterverwendung und Bearbeitung unter der Bedingung, dass der/die Urheber/in genannt wird. Im Anschluss an diesen Post findest du eine Übersichtsgrafik zu den verschiedenen Lizenzen.

Bilder, die völlig frei und ohne Namensnennung verwendet werden dürfen, werden gemeinfrei (Lizenz CC0) genannt. Auch Werke von Urhebern die vor über 70 Jahren verstorben sind, werden gemeinfrei.
Quellen für gemeinfreie Bilder:
Infografik «Lizenzfreie Bilder»

Quellen für die Suche nach CC-Bildern (meist mit Namensnennung):

So oder so ist es nichts als recht, wenn man die Quelle eines Bildes aus Prinzip angibt…
Quellen richtig angeben:

Lizenzfreie Audiodateien

Auch bei Filmsoundtracks, Hörspielen oder Podcasts braucht es oft zusätzliches Material, das man nicht selber herstellen kann oder will. Natürlich findet man die Hitparaden-Hits nicht unter einer CC-Lizenz, trotzdem gibt es hervorragendes Material gratis und ohne urheberrechtliche Beschränkungen. Hier ein paar Links:

YouTube Audio Library (gemeinfreie Musik aus diversen Genres)
http://www.auditorix.de (empfehlenswerte Hörspielplattform mit Geräuschesammlung)
http://www.hoerspielbox.de (Geräuschesammlung)
http://www.salamisound.de (Geräuschesammlung)
http://www.jamendo.de (braucht Login)
http://www.audiyou.de (Download verlangt Login)
https://musopen.org (freie klassische Musik)
Linkliste zu Audio im Unterricht: https://www.schabi.ch/seite/audio

Urheberrecht im Unterricht thematisieren

Natürlich müssen wir in Bezug aufs Urheberrecht als Vorbilder vorangehen. Auch wenn es im Klassenverband nicht nötig wäre, macht es Sinn, bei fremdem Material konsequent die Quelle anzugeben und wenn möglich auf CC-Materialien zu setzen, damit wir unsere Materialien mit gutem Gewissen weitergeben können (ebenfalls unter CC-Lizenz, ist ja Ehrensache). Gleichzeitig ist es aber auch wichtig, das Urheberrecht immer wieder mit den Schülerinnen zu thematisieren: Was dürfen wir herunterladen? Was dürfen wir weiterverwenden und unter welchen Bedingungen publizieren? Für den Unterricht gibt es diverse geeignete Materialien:

Mittelstufe:
Sek:

Lernen mit Videos

Auf dem lesenswerten Blog digitalunterrichten.ch findest du eine tolle Zusammenstellung von Videoplattformen für den Unterricht (Zielgruppe hauptsächlich Sek): https://digitalunterrichten.ch/erklearvideos/
Einige Kanäle wie «The Simple Club» sind längst bekannt und bei den Schüler/innen auch sehr populär, viele andere sind ebenso gut einsetzbar, v.a. auch als Ergänzung und Vertiefung eines Themas. 
…und natürlich geben solche Videos auch eine Anregung (und hoffentlich Motivation) für eigene Produktionen von Erklärvideos (siehe >hier)!
Für jüngere Schüler/innen stelle ich bei Gelegenheit selber mal eine Liste mit geeigneten Videoplattformen zusammen. Vorderhand sei einfach mal die Sendung mit der Maus empfohlen:



 


Dann noch eine Entdeckung, die weniger mit schulischen Inhalten, sondern mehr mit Medienbildung zu tun hat:

Walulis sieht fern – köstliche (und entlarvende) Parodien von Fernsehsendungen.

Online-Pinnwand mit Padlet

Auf der langen Liste meiner Lieblingstools (siehe auch http://www.schultools.net) ist Padlet ziemlich weit oben. Mit diesem Gratis-Dienst lassen sich sehr einfach virtuelle Pinnwänden erstellen, die sich gemeinsam zeit- und ortsunabhängig bearbeiten lassen. Die Schülerinnen und Schülern können eine von der Lehrperson per Direktlink freigegebene Pinnwand auch ohne Account nutzen. Jeder Post-It-Beitrag kann im Anschluss verschoben und verändert werden. Daher eignet sich die Seite, sehr gut für die gemeinsame Sammlung von Ideen, Gedanken oder Wörtern, die nachträglich sortiert werden müssen. Selbstverständlich können die Beiträge auch Links, Bilder, Videos oder beliebige Dateien enthalten. Neu lassen sich die Zettel einfärben und untereinander verbinden. Je nach Verwendungszweck kannst du eine geeignete Darstellungsform wählen (Raster, Stream, Regal, …).

Ideen für den Unterricht

  • Brainstorming für einen Anlass.
  • Sammlung von Informationen bei einer Recherche.
  • Visualisierung von Ideen (Powerpoint-Alternative).
  • Auslegeordnung von Argumenten als Vorbereitung für eine Diskussion.
  • Sprachunterricht: Rechtschreibung, Wortfelder (Synonyme suchen), Geschichtenpuzzle, …

Weitere Ideen:

Teamebene und organisatorische Funktionen

  • Ideensammlung, Evaluation, Vernehmlassung
  • Feedback einholen
  • Organisation eines Anlasses: Wer bringt was mit?

360-Grad-Stories


Mit entsprechenden (Gratis-)Apps lassen sich sehr einfach Rundumbilder erstellen. Für den Unterricht werden diese v.a. durch die Anreicherung mit Texten, Audiobotschaften und Videos interessant. So lassen sich virtuelle Stadtrundgänge oder Museumsführungen erstellen. Mit einer entsprechenden Brille kann sich der Betrachter effektiv in diesen Räumen bewegen.

360-Grad-Stories weiterlesen